Autolog conditioniertes Plasma (ACP) ist ein neues Therapieverfahren zum Beispiel bei Sportverletzungen. Bänder- und Muskelverletzungen werden mit eigenem Plasma behandelt. Dafür wird dem Patienten mit einer Doppelspritze etwa 10-12ml Blut abgenommen und anschließend 5 Minuten mit 1.500 Umdrehungen pro Minute zentrifugiert und nach Entnahme und Vorbereitung in die verletzte Stelle injiziert.  Im Blutplasma sind hochkonzentrierte Wachstumsfaktoren enthalten, die den Heilungsprozess  beschleunigen sollen.